St. Bonifatius - Messel

Home

 Hl. Bonifatius

St. Antonius Kapelle

Hl. Antonius

Gottesdienstzeiten

Taufe

Aktuelles

Erstkommunion

Pfarrteam & Pfarrbüro

Pfarrgemeinderat

Verwaltungsrat

Caritas-Ausschuss

Fotoalbum

Aktivitäten

KJG

Links

Lageplan

Impressum

Messeler Kirchenlieder

 

 

Messeler Kirchenlieder

Sternsingerschlusslied

 

Gesendet vom Kinde

bringen reichen Segen

die Sternsinger froh in die ganze Welt.

Christus begleitet sie auf allen Wegen.

Kommt, lasset uns anbeten,

kommt, lasset uns anbeten,

kommt, lasset uns anbeten

den König, den Herrn!

 

Den Stern, bunt und strahlend,

lasst der Welt uns zeigen,

weil wir alle Schwestern und Brüder sind.

Vor Gott dem Kinde wolln wir uns verneigen.

Kommt, lasset uns anbeten,

kommt, lasset uns anbeten,

kommt, lasset uns anbeten

den König, den Herrn!

 

Gold sei unser Glaube,

den wir allen bringen,

wie Myrrhe soll kostbar die Liebe sein.

Hoffnung wie Weihrauch soll zum Himmel dringen.

Kommt, lasset uns anbeten,

kommt, lasset uns anbeten,

kommt, lasset uns anbeten

den König, den Herrn!

 

Gerechtigkeit, Friede

auf der ganzen Erde

soll immer das Ziel unsrer Wege sein.

Herr, bleib uns nahe, amen, dass es werde!

Kommt, lasset uns anbeten,

kommt, lasset uns anbeten,

kommt, lasset uns anbeten

den König, den Herrn!

 

—>Mel. „Nun freut euch“ (GL 143)

 

Allerheiligenlied

 

 

Uns voraus gegangen,

so, wie Gott es gefiel.

Sein Reich war ihr Verlangen,

Ewigkeit war ihr Ziel.

Pilger dunkler Straßen

durch die unheile Welt,

Gnade ganz ohne Massen

sie in Heiligkeit hält.

 

Groß ist Gottes Liebe,

groß der Heiligen Schar.

In dem Weltengetriebe

ihr Begleiter er war.

Gott ruft sie beim Namen.

Er hält, was er verspricht.

Er spricht sein Ja und Amen.

Er führt heim in sein Licht.

 

Uns voraus gegangen,

Menschen, Sünder wie wir,

von der Gnade umfangen

sind sie uns nahe hier.

Hier beim Herrenmahle,

wo der Gnade Licht scheint,

sind all‘ im Himmelssaale

mit uns immer vereint.

 

Unterwegs zum Ziele

durch vergängliche Zeit,

stehen für uns so viele

Schutzpatrone bereit.

Der Weg eitlen Strebens

kann nicht unser Weg sein.

Und in das Buch des Lebens

trägt die Gnade uns ein.

 

->Mel. „Land of hope and glory“

Messeler Biker-Song  “Freie Fahrt”

Wir sind Biker,

Biker Gottes,

vor uns liegen

offen alle Straßen.

Wir sind Biker,

fahren durch die Welt.

Wir sind die Gemeinschaft,

die zusammen hält.

 

Refrain:

Freie Fahrt

grade aus

bis zum Ziel

und nach Haus.

Wir sind Biker,

Biker Gottes,

fahrn in die

Welt hinaus.

 

Offne Augen,

offne Ohren,

alle Sinne

lassen uns erkennen

alle Schönheit,

in der ganzen Welt,

und wir fahrn geborgen

unterm Himmelszelt.

 

Refrain

 

Hör die Musik,

die erklingt von den Motoren,

wenn die Räder rauschen

immer fort durch den Wind.

Ob die Sonne scheint,

ob Regen rasselt,

unser Glück ist, dass wir

Biker sind, Biker sind.

 

Refrain

 

 

Text: Harald Seredzun

->Mel. (Mel.: “Country roads”, John Denver)

Messeler Himmelfahrtslied

 

Heut zum Himmel aufgefahren

ist der Herr der Herrlichkeit.

Jubelnd künden seine Scharen:

Leben siegt in Ewigkeit!

Himmel wird uns Heimat werden,

Tod kann nicht mehr tödlich sein.

Freudig stimmen wir auf Erden

in des Himmels Jubel ein.

 

Leben voller Lebensfreude

teilen wir mit der Natur.

Was wir schauen, führt uns heute

fröhlich auf des Schöpfers Spur.

Wie im Himmel, so auf Erden:

Überall das Leben lacht.

Alles Blühen, Wachsen, Werden

kündet uns des Lebens Macht.

 

Heut zum Himmel aufgefahren

ist der Herr der Herrlichkeit.

Jubelnd künden seine Scharen:

Leben siegt in Ewigkeit!

Auf dem Weg des Glaubens gehen

wir voll Hoffnung durch die Welt.

Ewig, ewig bleibt bestehen,

was Gott in den Händen hält.

 

 

->(Mel. „Freude schöner Götterfunken“)

Osterlied

 

Halleluja! Jubellieder

tönen um das Erdenrund.

Gottes Engel steigt hernieder,

macht das neue Leben kund.

Bebend offenbart die Erde

heut ihr neues Angesicht.

Gottes Macht-Wort spricht: Es werde

aus dem Dunkel ewig Licht!

 

Halleluja! Jubellieder

tönen endlos durch das All.

Halleluja! Immer wieder

steigt empor der Jubelschall.

Lasst das leere Grab uns schauen,

das vom Glanz der Nacht erhellt!

Tragt das Wort der frommen Frauen

heut hinaus in alle Welt!

 

Halleluja! Auferstanden,

Jesus Christus, Menschensohn!

Und befreit aus Todesbanden

steigt der Mensch zu Gottes Thron.

Im Geheimnis leuchtet Klarheit,

Leben ist im Tode da.

Christus, Du bist unsre Wahrheit,

Alpha es et Omega!

 

—> Mel. „Freude schöner Götterfunken“

Gloria - Dreikönigslied

 

 

Seht, ein Stern ist aufgegangen,

Gott kommt klein als Kind zur Welt.

Was im Stall die Engel sangen,

singt noch heut die ganze Welt:

Gloria in excelsis Deo.

 

Seht, ein Stern ist neu erschienen

für die Kinder dieser Welt.

Lasst uns allen Kindern dienen,

wie ’s dem Gotteskind gefällt.

Gloria in excelsis Deo.

 

-> Mel. „Engel auf den Feldern“ (GL 02)

Sternsinger von Messel

 

 

Wir sind die Sternsinger von Messel!

Von Sankt Bonifatius ziehen wir hinaus.

Wir sind die Sternsinger von Messel!

Wir bringen den Segen gern heut’ in jedes Haus.

 

So tragen wir durch unsre Straßen

den Stern, der von Bethlehem jede Nacht erhellt.

So tragen wir durch unsre Straßen

den Stern, der die Hoffnung bringt Kindern aller Welt.

 

Ihr öffnet freundlich eure Türen

und öffnet die Herzen weit unsrer frohen Schar.

Ihr öffnet freundlich eure Türen

dem Kaspar, dem Melchior und dem Balthasar.

 

Wir kommen, um euch Glück zu bringen,

wir wünschen euch allen heut’ wohl und niemand weh

Wir kommen, um euch Glück zu bringen

und schreiben auf eure Tür unser CMB.

 

Wir sind die Sternsinger von Messel!

Wir dienen dem Jesuskind gern mit Herz und Hand.

Wir sind die Sternsinger von Messel!

Wir rufen die Botschaft aus: Frieden jedem Land!

 

-> eigene Melodie

Sternsingersanctus

 

 

Singt: Heilig ist der Herr!

Singt heilig ihm zur Ehr!

Ihm sei Preis gesungen

mit all der Engel Heer!

Mit allen Menschenzungen

lobsinget ihm zur Ehr!

Heilig ist der Herr!

Heilig ist der Herr!

 

->Mel.  „In Dulci jublio“ („altes“ GL 142)